Mein wahres Leben: Abschlussuntersuchung

Dienstag, 24. April 2012

Abschlussuntersuchung

Es ist soweit!
Heute war ich zur Abschlussuntersuchung. Die hat die Chefin, Frau Prof. Dr. Krege selbst gemacht. Es ist alles in Ordnung. Morgen Vormittag kann ich nach Hause fahren.

Heute Abend um 22:00 Uhr bekomme ich meinen letzten Tropf mit Antibiotika, da die Gabe von 5 Tagen je drei Mal eingehalten werden muss.

Das Abholen habe ich auch schon geklärt. Meine Tochter Janette fährt heute Abend von Faßberg nach Halberstadt und morgen Früh nach Krefeld. Ich erwarte sie dann so zwischen 11:00 und 12:00 Uhr hier. Mal sehen, wie ich die Rückfahrt verkrafte. Es sind immerhin so rund 400 km. Das Sitzen fällt schwer. Mal sehen, wie sich das Nackenhörnchen bewährt.

Einen Termin mit meiner Frauenärztin habe ich auch telefonisch gemacht. Am 02.05. um 11:50 Uhr darf ich mich Ihr vorstellen.

Dann habe ich mir noch eine Bescheinigung geholt, dass ich hier eine geschlechtsangleichende Operation hatte:

"Hiermit bestätigen wir, dass bei Frau Andrea Süßenguth eine geschlechtsangleichende Operation von Mann zu Frau in unserer Abteilung durchgeführt wurde. Der Eingriff fand am 12.04.2012 statt. Im Rahmen der Operation wurden Hoden und Samenstränge beiderseits entfernt. Ebenso wurden die Schwellkörper des Penis entfernt, die Harnröhre verkürzt und aus der Penisschafthaut eine Neovagina gebildet. Eine Zeugungsfähigkeit der Patientin ist damit nicht mehr gegeben. Durch die Operation wurde eine deutliche Annäherung an das Erscheinungsbild des weiblichen Geschlechts erzielt."

Normalerweise erhält man so eine Bescheinigung nicht mehr, da dies für die Personenstandsänderung nicht mehr notwendig ist. Aber ich möchte diese zum Amtsgericht nach Magdeburg schicken, um vielleicht meine Vornamens- und Personenstandsänderung zu beschleunigen.

Dann bis morgen von zu Hause aus.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    das freut mich für dich - als "richtige" Frau (so erschienst du mir allerdings schon vorher) zurück nach Halberstadt.

    Drollig dass du rechtlich immer noch ein Mann bist, ich höre den Amtsschimmel von Magdeburg bis ins Rheinland wiehern.

    Gute Fahrt morgen!

    LG Corinna ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, Corinna.

      Was? - Nur bis zum Rheinland?

      LG Andrea

      Löschen
  2. Andrea, darf ich mal fragen, wie Du Deinen Heimweg von Krefeld nach Halberstadt bewältigt hast? Das ist ja schließlich eine ganz schöne Strecke. Bist Du bzw. seid Ihr im Auto oder im Zug gefahren? Fandest Du das Sitzen noch schwierig, evtl. auch schmerzhaft? Und meinst Du aufgrund Deiner persönlichen Erfahrung, dass Du auch selbst mit dem Auto hättest zurückfahren können?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tochter hat mich mit dem Auto abgeholt. Das Sitzen war nicht gerade angenehm, aber ich habe es ausgehalten, mit nur einer Pause bei 400 km. Die Autositze waren aber bequemer als ein Stuhl. Vom selbst fahren würde ich aber abraten, zumindest bei so einer Strecke. Bei der Nach-OP werde ich es aber wahrscheinlich machen.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Vielen Dank für Deine Antwort! 400 km sind ein starkes Stück. Bei mir beträgt die einfache Strecke bloß ca. 80 km, der Großteil ist auch Autobahn. Frau Wartmann vom Sekretariat schrieb mir dazu, dass Autofahren möglich sein dürfte, ich aber - so wie Du es meinst - längere Strecken meiden sollte. Die Fahrt im Zug wäre sicherlich keine bessere Wahl (schweres Gepäck schleppen soll ja unbedingt vermieden werden). Leider habe ich niemanden, der mich abholen könnte. Es wird wohl doch auf die Fahrt im eigenen Pkw hinauslaufen.

      Ein Nackenhörnchen werde ich mir sicher auch noch kaufen. Vielleicht kann ich das schon bei der Rückfahrt einsetzen und bei der Hinfahrt "testen". ;-) Es gibt auch Leute, die sich für die Nachzeit ein Steißbeinkissen gekauft haben. Daran habe ich auch schon gedacht.

      Darf ich vielleicht noch fragen, ob Du nach der Entlassung noch irgendwelche Arzneimittel benötigt hast, die im Allgemeinen nötig sind? Z.B. Heparin/andere Blutverdünner, Schmerzmittel, Narbensalbe wie "Contractubex", Ovastin Creme, usw.?

      Nochmals besten Dank!

      Löschen
    3. Wenn ich da in der Nähe wohnen würde, hätte ich Dich gefahren, aber so ist es doch ein wenig weit.

      Noch im Krankenhaus habe ich Ovestin Creme bekommen, die ich auch jetzt noch nehme. Und mit der Einnahme meiner Hormone habe ich wieder angefangen. Übrigens für die Nach-OP brauche ich nicht 4 Wochen vorher die Hormone absetzen, wie bei der Ersten.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    4. Das ist sehr nett von Dir, vielen Dank. Aber ich werde es sicher mit dem Auto schaffen. Nebenbei kenne ich auch zwei Betroffene, die die Heimfahrt über eine ähnliche Strecke wie Du bewältigt haben - allerdings mit dem Zug. In einem Fall sei das wohl nicht ohne Nebenwirkungen verlaufen, es kam wohl beim Ein- und Ausstieg und dem Gepäckverladen zu einer Verletzung im OP-Bereich.

      Zum Absetzen der Hormone teilte man mir "14 Tage vorher" mit. Waren es bei Dir vor der ersten OP vier Wochen?

      Ich habe in Kürze übrigens noch ein Beratungsgespräch bei Herrn Dr. Rossi in der Uniklinik Essen. Da er und Frau Prof. Krege ja offenbar immer noch regelmäßig miteinander zu tun haben, werde ich ihn hinsichtlich der Hormonunterbrechung noch mal fragen.

      Löschen
    5. Dann werde ich Dir zumindest die Daumen drücken, dass Du die 80 km Rückfahrt gut überstehst. Vergiss das Nackenhörnchen nicht, es sitzt sich wirklich besser damit.

      Ja, ich habe es sogar schriftlich bekommen, die Hormone 4 Wochen vorher abzusetzen.

      Überlegst Du noch, es vielleicht doch noch bei Herrn Dr. Rossi in der Uniklinik Essen machen zu lassen

      LG Andrea

      Löschen
  3. Andrea, denkst Du ein großes Kopfkissen geht auch zum sitzen, wenn es weich ist. Mir tut bei langen Autofahrten sowieso der Popo weh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      ich glaube ein großes Kopfkissen ist nicht so die Welt. Bei einem Nackenhörnchen „hängen“ die entsprechenden Teile in der Luft. Und damit ist da die Belastung nicht so groß.
      Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du damit so ca. 80 km fahren willst?
      Ich hatte das hier:
      http://www.matratze.name/sleep-and-care-nackenhoernchen-p-1374.html
      Allerdings von einem anderen Versand. Da gibt es das aber nicht mehr.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Irgendwie muss ich nach Hause kommen. Meine Eltern steheb schon hinter mir, sind aber selber schon um die 60, aber wirklich lieb, sehr liebenswert. Einmal war meine Mama mit mir bei der Endokrinologin, war schoen, einfach das jemand liebes Dich begleitet.

    Ich hab ein Aygo Toyota, kleines Auto, champagnerfarben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      wenn Deine Eltern hinter Dir stehen, ist das doch erst mal schön.
      Bist Du verheiratet? Wenn ja, wie steht Deine Frau dazu?

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen