Mein wahres Leben: Der Anfang

Sonntag, 1. April 2012

Der Anfang

Jetzt, wo mein richtiges Leben angefangen hat und ich bald auch körperlich (fast) eine Frau bin, will ich mal versuchen, das auch in einem Blog aufzuzeigen.
Es gibt hier noch einige andere sehr interessante Blogs, in denen auch Transfrauen über ihr Leben berichten. Mein Blog soll einfach eine Ergänzung dazu sein.
Ich weiß noch nicht was und wie viel ich schreiben werde. Aber ich möchte anderen, denen es vielleicht genauso wie mir ergangen ist oder geht, Mut machen, über ihr Leben nachzudenken und anregen zu überlegen, ob es sich nicht lohnt, den “Gefühlen freien Lauf“ zu lassen.
Der Übergang zum Leben in der neuen „Rolle“ ist nicht einfach und es muss eine Menge dabei beachtet werden. Auf jeden Fall muss man erst mal über seinen eigenen Schatten springen.
Wie man diesen „Übergang“ so einigermaßen problemlos schafft, dafür gibt es kein Patentrezept. Es hängt von zu vielen Faktoren ab. Es kann also sein, dass manches, was bei mir zum Erfolg geführt hat, bei anderen misslingt.

Da ich offen mit meiner Transsexualität lebe, will ich hier auch offen darüber schreiben. Über zwei Dinge werde ich aber kaum berichten. Das eine ist mein Sexualleben, denn das ist meine absolute Intimsphäre und geht keinen was an und über die Gefühle meiner Frau, bei allem, was sie mit mir durchmachen musste. Es ist für sie nicht einfach. Sie akzeptiert mich jetzt so, weil sie mich sehr liebt. Aber ganz wird sie nie darüber hinweg kommen. Natürlich hätte sie lieber einen Mann.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. eure probleme möcht ich haben. ich wäre lieber ein zwitter...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei froh, wenn Du keine Probleme hast!

      Von einer geschlechtsangleichenden Operation zum Zwitter habe ich noch nichts gehört. Ich würde da mal an Deiner Stelle in Kliniken anfragen, die MzF- und FzM-Operationen machen.

      LG Andrea

      Löschen