Mein wahres Leben: Dauer einer Verordnungsgenehmigung

Donnerstag, 29. November 2012

Dauer einer Verordnungsgenehmigung

Seit Dienstag, dem 27.11. hat mich der Alltag wieder. Auf Arbeit habe ich als erstes meine vielen Mails durchgesehen und erst einmal das Belanglose gelöscht. Trotzdem ist leider noch genug übrig geblieben. 
Die Briefpost hielt sich in Grenzen. All zu viel Zeit bleibt mir aber nicht, den Berg abzuarbeiten. Genau gesagt bis 7. Dezember, denn danach habe ich erst mal Urlaub – für den Rest des Jahres.

Ich hatte hier geschrieben, dass mir Dr. Pottek einen Platzhalter aus medizinischem Silikon empfohlen hat und ich mir diesem am 12.11. von meiner Frauenärztin verschrieben ließ.

Noch am selben Tag habe ich die Verordnung bei der Apotheke abgegeben, die mir dann sagten, dass es von der Krankenkasse genehmigungspflichtig ist. 

Zwischendurch habe ich mehrmals in der Apotheke nachgefragt, aber sie sagten mir immer, dass die Krankenkasse noch nicht reagiert hat und sie sogar angemahnt wurde. 
Heute früh habe ich dann mal bei der Krankenkasse angerufen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich zur zuständigen Stelle (quer durch Deutschland) verbunden war. Dann wurde mir gesagt, dass die Bearbeiter die Anträge nicht mehr per Papier erhalten, sondern eingescannt auf den PC. Das Einscannen in meinem Fall wurde erst am 23.11. ausgeführt, so dass die zuständige Bearbeiterin den Vorgang erst vor kurzem erhalten und auch genehmigt hat.

Da frage ich mich aber, warum das Digitalisieren so lange dauert. Was ist, wenn die Verordnung sehr dringend gebraucht wird?

Ein Anruf bei der Apotheke ergab dann, dass die Genehmigung soeben eingegangen ist. Aber es wird jetzt noch ein paar Tage dauern, da der Vaginaldehner im medizinischen Großhandel nicht vorrätig ist und erst beim Hersteller geordert werden musste.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Ich kenne das Amielle Set. Ehrlich,das ist ein teurer Schrott,wo nicht mal der Handhalter am Dilatator richtig festzumachen ist. Ein normaler Gummikunstprügel aus dem Sexshop ist genauso gut,gibet es aber nicht auf Krankenschein.
    Anonym A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht hier nicht um das Amielle Set, das hatte ich schon auf eigene Kosten besorgt, sondern um einen Vaginaldehner aus medizinischen Silikon, den man auch länger tragen kann.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem medizinischen Silikonbohrer. Muß dabei aber herzhaft lachen! Egal,wie du das siehst,du kannst nur bohren. Ich glaube nicht,daß so ein med.Bohrer besser oder haltbarer ist,sondern nur teurer,weil med. draufsteht. Laß dir von einer alten Schachtel mal was sagen: Ein Naturdilatator macht noch am meisten Spaß,da kannst es auch am besten genießen. Ach entschuldigung,du bist ja lesbisch,also doch der Gummiprügel. Hoffentlich biste jetzt nicht schon wieder zugewachsen,bis die bei der KK die Anforderung erfasst haben.
      Anonym A.

      Löschen
  2. Hallo

    Also mit einem Augenzwinkern hat Anonym A. schon recht, ich allerdings frage mich wer auf die glorreiche Idee mit dem einscannen kam.

    Völliger Blödsinn. Wie Schnee im Sommer.

    LG


    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, warum einfach, wenn es auch umständlich geht. Sinn macht die ganze Sache doch nur, wenn das einscannen sofort am Posteingang erfolgt und dann auch gleich an den Bearbeiter übermittelt wird.

      LG Andrea

      Löschen
  3. Lächerlich ... deutsche Bürokratie zeigt sich wiedermal in ihrer vollen Blüte...

    AntwortenLöschen