Mein wahres Leben: Der 50.000 Seitenaufruf

Samstag, 1. Dezember 2012

Der 50.000 Seitenaufruf

Heute sehr früh am Morgen, so ein paar Stunden vor dem Aufstehen, war der 50.000 Zugriff auf meinen Blog. Eigentlich wollte ich ein Schnappschuss davon machen, aber so wichtig, dass ich mir dafür meinen Nachtschlaf opfere, war es nun wieder doch nicht. Heute um 0:30 Uhr sah es wie folgt aus:

Und dann heute früh um 9:00 Uhr wie folgt:
Diese 50.000 Zugriffe waren in genau 8 Monaten.

Die wenigsten Zugriffe waren in September 2012 mit 4.833 und die meisten im November 2012 mit 8.596. Im Augenblick sind es so zwischen 200 und 400 Seitenaufrufe am Tag. Die Wochentage Freitag und Sonnabend haben in der Regel geringere Zugriffszahlen.
 
Die wenigsten Zugriffe hatte ich mit 76 an einem Tag der Fußball EM mit deutscher Beteiligung. Die meisten Zugriffe an einem Tag waren mit knapp 1000, als ich bei Spiegel Online einen Kommentar gegeben hatte.

Gestern habe ich dann auch noch meinen Vaginaldehner bei der Apotheke abholen können. Ich habe ihn dann auch gleich diese Nacht ausprobiert. In der Länge passt er ganz hinein. Praktisch ist, dass er in der Mitte ein durchgehendes Loch hat, damit die Luft problemlos entweichen kann. Ich konnte damit gut schlafen.
Falls jetzt jemand denkt, dass das ein Vergnügen ist, irrt er sich aber. Es kann sogar ein wenig wehtun, aber in der Regel ist es nur ein unangenehmes Druckgefühl. Leider ist aber das Bougieren bzw. Dehnen einer Neovagina notwendig, damit sie sich nicht zusammen zieht.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. 50.000 - das ist doch mal eine Zahl, die sich sehen lassen kann! Ich werd wohl bald die 5.000er Hürde nehmen ;) Die allgemeine Wochenendsschwäche hab ich auch schon beobachtet :P

    Schön, dass du endlich deinen Vaginaldehner bekommen hast, hat ja lang genug gedauert!

    Alles Gute und einen schönen ersten Advent!
    Nina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      Danke für die Adventswünsche.
      Mal sehen, ob der Vaginaldehner was bringt. Aber ich trage ihn erst mal nur Nachts. Am Tage ist es doch zu unbequem.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Es erstaunt mich immer wieder,wenn du Kommentare,die ein wenig kritisch sind entfernst. Du möchtest doch mit deinem Blog aufklären und Hilfestellung für Betroffene geben.
    Dazu gehört aber auch ein kritisches Hinterfragen des gesamten procederes.Und das,was ich geschrieben habe,war jetzt wahrlich nicht verletzend und auch nicht persönlich.
    Anonym A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja dieser Kommentar von dir der jetzt weg ist - du hakst doch genau dort ein wo Andrea das tut was du anmahnst, nämlich offen und sachlich auch über auftretende Probleme zu schreiben. Du nimmst das dann als Ansatzpunkt für verallgemeinernde, plakative Aussagen die niemandem weiterhelfen schlicht weil die Differenzierung fehlt.

      Jubel-Blogs in denen alles rosarot gezeichnet wird kritisierst du auch, vollkommen zu Recht wie ich meine.

      Mich beschleicht das Gefühl dir kann es niemand recht machen, nur du selbst.

      Und das bringt mich nun wirklich auf den Gedanken dir vorzuschlagen, selbst zu bloggen. Oder ein Buch über deine Erfahrungen zu schreiben oder irgendwas in der Art. Wenn du meinst dass die Welt ganz anders ist als in diveren Blogs dargestellt dann ist es doch an der Zeit deine Sicht der Dinge auch öffentlich zur Diskussion zu stellen.

      Löschen
    2. Der Receszent braucht nicht besser sein wie der Autor,d.h. wenn man kritisch ist,braucht man noch lange keinen eigenen Blog. Ich finde es ja auch gut,daß Andrea offen über Probleme schreibt,aber daraus muß man doch dann auch Konsequenzen und Schlußfolgerungen ziehen. Das ist ja auch der Sinn so eines Blogs.
      Anonym A.

      Löschen
    3. Sätze mit "man" finde ich immer verstörend ... "daraus muß man doch dann auch Konsequenzen und Schlußfolgerungen ziehen" ... ja wer ist nun "man" und wenn du es nicht bist, wer ist es dann der etwas "muss"?

      Also Andrea zieht doch die Konsequenzen oder wie interpretierst du die Wahl des Arztes für die 3.OP?

      Welche Konsequenzen ziehst du denn aus der Lektüre des Blogs wenn du meinst dass dies der Sinn eines Blogs ist?

      Löschen
    4. Muß denn immer ein korrektes Pronomen sein? Für mich ist "man" geschlechtsneutral.
      Die Konsquenz ist noch mehr Vorsicht und Überlegung. Die Aussagen von Andrea sind ja subjektiv und können für mich nur eine Tendenz aufzeigen,aber mit einem Fragezeichen.
      Warum Andrea jetzt für die Korrektur einen anderen Operateur ausgewählt hat,weiß ich nicht.
      Anonym A.

      Löschen
    5. OK, kam falsch an meine Aussage. "Man" ist für mich erst mal geschlechtsneutral, ich wollte da auf keinerlei Pronomen raus.

      Es ist einfach der Effekt wenn am Ende einer Besprechung gesagt wird "man müsste machen" - 99% Garantie dass niemand macht. Was meinst du wie unbeliebt ich mich mache wenn ich dann frage "WER macht bis WANN WAS?" - wenn Blicke töten könnten ich würde hier nicht mehr kommentieren können.

      Ich wollte nur darauf heraus wen du als "man" bezeichnest der Schlussfolgerungen ziehen soll, nicht ob diese Person dann männlich oder weiblich oder irgendwas dazwischen ist.

      Löschen
    6. Hallo Claudine,

      ich habe schon des Öfteren gesagt, ich habe nichts gegen kritische Kommentare, aber was Du macht, ist provozieren. Wenn Du jemanden anmachen willst, um Deinen Frust zu vertreiben, dann tue es woanders. Da bist Du hier falsch!

      Keine Angst, ich werde schon die richtigen Schlussfolgerungen für mich ziehen und auch die anderen Blogleser können wahrscheinlich auf Deine Hilfe verzichten.

      Ich kann von mir behaupten, dass ich nichts Grundlegendes falsch gemacht habe, nur vielleicht im Nachhinein, manches hätte besser machen können.
      Aber wenn ich Deine Kommentare lese, habe ich meine Zweifel, ob Du nicht Deine OP und generell diesen von Dir eingeschlagenen Weg bereust. Auch Deine Denkweise scheint eher männlich zu sein.
      Warum ich nach Hamburg gegangen bin, habe ich hier geschrieben.

      LG Andrea

      Löschen
    7. Hallo Andrea,
      ich provoziere nicht,du fühlst dich eben durch meine Aussagen provoziert.In der Annahme,daß meine Kommentare sich von selbst gelöscht haben,frage ich mich,warum du es nicht den lesern deines Blogs überlässt ,sich selbst ihre Meinung zu bilden,sie brauchen keine Vortunerin,die ihnen sagt,wo es lang geht,denn sie können selbständig denken.
      Anonym A.

      Löschen
    8. Ich habe es jetzt satt, mit Dir sinnlose Diskussionen zu führen und kann meine Zeit, die im Augenblick knapp ist, besser verwenden. Zum Beispiel hältst Du mich gerade davon ab, weiter Flyer für Trans-Kinder-Netz zu produzieren.
      Ich kann mich nicht erinnern, dass Du mal was Gescheites geschrieben hast.
      Ab sofort werde ich Deine Beiträge ohne Kommentar löschen, es sei denn, Du änderst Deinen „Schreibstil“.

      LG Andrea

      Löschen
    9. Hallo Angrea,
      jetzt glaube ich dir wirklich,daß du eine Frau bist. So,wie du argumentierst,kann nur eine Frau argumentieren. Dein Leben als Mann muß ja ein totaler Horror für dich gewesen sein. Frau passi besser zu deinem Gemüt.
      Du hast mich jetzt davon überzeugt,daß man mit einer Frau wirklich nicht diskutieren kann. Die Interessen von Mann und Frau gehen wohl diametral auseinander,sie passen nur in der Mitte zusammen.
      Anonym A.

      Löschen
  3. Hallo Andrea,

    Klasse, nun schon 50.000 - dann mal meine Gratuation zu deinem sehr schönen Blog von einer Stammleserin der ersten Stunde!

    Ich nehm dann mal die Verfolgung auf!

    LG Corinna ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Corinna,

      dass es so schnell 50.000 werden, hätte ich nicht gedacht.
      Dir und all den anderen Lesern noch mal vielen Dank, dass Euch meine Geschichte interessiert.

      Du wirst mich noch einholen, denn Deine spannende Zeit kommt ja erst.

      LG Andrea

      Löschen