Mein wahres Leben: 14. IPL und Nachuntersuchung

Freitag, 14. Dezember 2012

14. IPL und Nachuntersuchung


Heute hatte ich um 11:00 Uhr meine 14. IPL-Sitzung.

Wie immer bin ich von Faßberg, wo unsere Tochter wohnt, nach Hamburg gefahren. Trotz des nicht gerade idealen Wetters habe ich nur eine Stunde und fünfzehn Minuten gebraucht.

Es war wieder die selbe nette Kosmetikerin wie letztes Mal da. Sie hat auch nach meinem Gefühl sehr gründlich gearbeitet. Obwohl alles schon recht gut aussieht, bleibt Oberlippe und Kinn die Problemzone. Auch bei beiden Koteletten ist noch etwas zu tun.
Wir haben uns dabei nett unterhalten. Sie kennt auch meinen Blog hier. Wenn im Juni nächsten Jahres meine Flatrate ausläuft, hat Sie mir versprochen, auch darüber hinaus bei Notwendigkeit Problemzonen noch kostenlos zu behandeln.
Nach der Behandlung habe ich dann noch Make-up aufgetragen, da ich ja anschließend noch nach Dr. Pottek wollte.

Quer durch Hamburg zur Klinik habe ich dann fast genau so lange wie von Faßberg nach Hamburg gebraucht, aber ich hatte ja genug Zeit. Vor meinen Termin habe ich in der Station 22 vorbei geschaut. Die Pflegerinnen konnten sich noch an mich erinnern und haben sich gefreut. 

Zurzeit liegt nur eine Transidente auf Station. Sie hatte eine Nach-OP und wird wahrscheinlich heute noch entlassen. Ich habe sie dann auch noch so ca. 45 Minuten besucht, bis ich um 14:00 Uhr meinen Termin bei Dr. Pottek hatte. Ihr Mann war auch gerade da.

Dr. Pottek hat sich dann alles angeschaut. Mit meiner Vagina ist alles in Ordnung. Die Tiefe von 14 cm ist ausreichend und um noch mehr Weite zu gewinnen, muss ich fleißig bougieren.
Der Harnröhrenausgang hat auch die nötige Weite, um ein „ausreichenden Strahl“ zu erzeugen. Das immer noch etwas Harn am Allerwertesten entlang läuft, liegt daran, dass sich am Harnröhrenausgang ein paar polypenähnliche Wucherungen gebildet haben. Die werden voraussichtlich am 01.02.2013 dann bei ihm ambulant entfernt werden. Daraufhin habe ich auch gleich meinen nächsten IPL-Termin auf dieses Datum hin korrigieren lassen.
Nachdem er mir dann noch einen Faden gezogen hat, bin ich wieder nach Faßberg gefahren.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    dieses Jahr hast du jetzt viel an dir rumbasteln lassen. Ich habe den Eindruck,daß du dir ein wenig zuviel Druck machst. Du solltest dir und deinem Körper jetzt mal 1 Jahr Ruhe gönnen,sofern nix Akutes kommt,dann kannst du weiter an dir rumbasteln lassen,sofern du dazu denn noch Lust hast. Zeit und Ruhe ist für das Überwinden einer doch so gravierenden OP ein nicht zu unterschätzender,sesentlicher Faktor.
    Anonym A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht an mir rumbasteln lassen, sondern ich will endlich so leben, wie ich mich fühle.
      Recht hast Du, dass 2012 für mich ein Jahr war, wo viel entscheidendes für mich passiert ist. Aber ich bereue nichts. Es hätte zwar manches besser laufen können, aber auch viel schlechter. Insgesamt bin ich aber zufrieden. Den Rest zu erledigen, sind für mich Kleinigkeiten.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Oh, Polypen? Hat er die an der Harnröhre festgestellt? Habe schon häufiger gelesen, daß es bei transurethraler Katheterisierung schnell zu Verletzungen kommen kann. Hoffentlich tut das Entfernen nicht so weh. Ich würde mich für so was sedieren lassen.

    Wird wahrhscheinlich mittels Endoskop gemacht, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,

      ich glaube nicht, dass eine endoskopische Entfernung nötig ist, da sie direkt am Ausgang sitzen. Die Entfernung wird unter örtlicher Betäubung gemacht werden. Ich hoffe, dass es nicht weh tun wird. Ich muss ja dann hinterher auch noch Auto fahren.

      LG Andrea

      Löschen