Mein wahres Leben: Vorstellungstermin bei Dr. Pottek

Sonntag, 30. September 2012

Vorstellungstermin bei Dr. Pottek


Am Freitag habe ich in Hamburg bei Frau Smile, Sekretariat der Urologie am Asklepios Westklinikum Hamburg, angerufen. So nett wie sich der Name anhört, war Frau Smile auch.
Nachdem ich ihr kurz mein Anliegen erläutert habe, erhielt ich einen Termin für den 12. Oktober um 14:30 Uhr.

Dass ich jetzt nach Hamburg gehe, hat, wie ich schon Marion gesagt habe, nicht unbedingt damit zu tun, dass mein Vertrauen in Krefeld ein wenig erschüttert ist.
Passieren kann überall etwas. Ich mache auch keinem irgendwelche Vorwürfe. Bei einer Operation kann immer was passieren, insbesondere, bei einer nicht so einfachen. Es kommen da viele Faktoren zusammen. Und ohne Keim wäre wahrscheinlich alles in Ordnung.
Der Hauptgrund ist, ich mal jemand anderes sich das ansehen lassen will und von Dr. Pottek habe ich schon viel Gutes gehört. Hamburg ist auch etwas näher als Krefeld und meine Tochter wohnt in der Nähe. Wenn ich da nochmals ins Krankenhaus muss, können sie und meine Frau mich wenigstens besuchen.

Dann habe ich auch noch erfahren, dass Petra-Amanda jetzt ihre VÄ/PÄ und die Zusage der Krankenkasse zur OP hat. Sie wird schon am 8. Oktober von Dr. Pottek operiert. Dann können wir sie ja bei dieser Gelegenheit gleich noch besuchen.

Sarah hat jetzt auch einen eigenen Blog. Ich finde es gut, dass Sie dass macht, obwohl Ihr das Schreiben ja nicht so ganz liegt. Da sieht man mal wieder, was für Veränderungen, nicht nur im Aussehen, so eine Transition hervorruft.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Das war wohl eine gute Entscheidung von dir.Krefeld und Krege ist bestimmt nicht schlecht,aber wohl stark überlastet und kann sich so nicht jedem Fall individuell widmen.
    Wenn du in HH bist,kannst vielleicht gleich mit Epi weitermachen,oder parallel,Frau hat ja immer was zu machen.
    Ach ja,was macht denn die Diät,die nach dem Essen beginnt? Ich halte die jetzt schon jahrelang durch,kann es nur empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass es eine gute Entscheidung war. Allerdings bin ich ja erst einmal nur zum „Begutachten“ da. Da kann ich also noch nicht viel falsch machen.
      Die nächste Epi habe ich genau 14 Tage später in Hamburg. Da muss ich leider zweimal fahren.
      Oh ja, ich habe mich lieber schon eine ganze Weile nicht mehr gewogen. Aber ich hoffe, dass sich das Gewicht nach unten entwickelt. Zumindest tue ich ja jetzt etwas dafür. Letzte Woche war ich sogar vier Mal Schwimmen und soeben bin ich gerade aus dem Bad gekommen.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Schwimmen bringt so gut wie gar nichts,denn man hat nur noch ein Sechstel Gewicht und tut recht wenig im Wasser. Ich habe auch so eine Tante,die regelmäßig wöchentlich zum baden geht,wobei baden gehen wörtlich zu nehmen ist. Sie aalt sich im Wasser wie ein Nilpferd und wird dabei immer fetter. Auf meinen Vorhalt,sie solle mal ein paar km schwimmen und sich aktiv bewegen, bekomme ich dann die Antwort,das schaffe sie nicht! Also nur faul und träge in der Lauge herumhängen,bringt ftnessmäßig gar nix,es ist nur ein schönes Gefühl sich anblubbern zu lassen.

      Löschen
    3. Hallo Anonym,

      wie ich schrieb, ich war schwimmen und nicht baden und das mache ich mindestens eine halbe Stunde.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Hi Andrea,

    Das lässt einen aufhorchen das man jetzt zur Durchsicht nach Hamburg fährt.
    Dir ansonsten weiterhin alles gute.

    LG Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      Danke!
      Das scheint mir der bessere Weg zu sein.

      LG Andrea

      Löschen
  3. Hallo Andrea,

    Sicherlich ist Frau Dr.Krege eine Kapazität, als ich dein Dilemma jedoch zu lesen bekam war für mich Hamburg sofort klar. München sowieso.

    Bei Dr. Pottek bin ich in der zweiten Dezemberwoche angemeldet.

    Freu mich drauf

    LG Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Frau Krege eine kapazität wäre,würde man nicht so viel Negatives von Krefeld hören. Ich habe noch von keinem Operateur so viel Negatives gehört, wie explizit von Krefeld. Weder Schaff,Liedl,van Aalen,Suporn können da mithalten,bis auf den Frankfurter Umbauer,der wird öfter negativ bewertet.
      Selbst ihr Schüler Rossi,hat durchweg gute Kritiken bekommen.
      Pottek ist noch relativ neu im Geschäft,aber er scheint auch sehr gut zu arbeiten,wobei es wirklich sehr schwierig ist,da eine Rangliste aufzustellen,weil nicht alle gleich viel umbauen und das Operationsgut,sprich das Patientenklientel sehr unterschiedlich ist. Eine sehr junge Pat. steckt die OP wohl besser und leichter weg,wie eine ältere Patientin, die vielleicht schon Nebenerkrankungen die Diabetes oder Hypertonie oder Sonstwas hat.

      Löschen
    2. Hallo Anonym,

      wie ich weiter oben schon sagte, will ich mich hier nicht über Frau Prof. Dr. Krege beschweren. Wenn ich mir nicht den Keim eingefangen hätte, wäre wahrscheinlich auch alles in Ordnung. Außerdem dürfe Frau Prof. Dr. Krege inzwischen schon über 600 Operationen gemacht haben. Bei der Anzahl ist es normal, dass da Fälle dabei sind, wo, aus unterschiedlichen Gründen, nicht alles optimal gelaufen ist. Bei Komplikationen muss nicht unbedingt der Arzt Schuld haben. Auch bei anderen Ärzten läuft nicht alles nach Wunsch. So hat eine Freundin von mir, die vor ein paar Monaten bei Dr. Schaff operiert wurde, auch Probleme. Sie hat es nur nicht im Internet publiziert und deshalb sage ich da auch nichts weiter zu.

      LG Andrea

      Löschen
    3. Hallo ihr beiden,

      selbst beim allerbesten Operateur können mal Probleme auftreten die dieser vielleicht nicht mal zu verantworten hat. Und für das offensichtlich aufgetretene Hygieneproblem dürfte in aller Regel der Chefoperateur am wenigsten Schuld tragen.

      Nun tendiere ich aus anderen Gründen zum Operationsort Hamburg, aber ich behaupte mal auch dort lauert das Risiko. Ich habe mir nämlich auf Grund dessen was da in Krefeld passiert sein mag meine Gedanken gemacht.

      Das grundsätzliche Hygieneproblem verorte ich bei den Mitpatienten mit denen zusammen man auf einem Zimmer untergebracht ist. Ich kann es auf jeder Restauranttoilette beobachten wie viele (oder wenige) Menschen sich wirklich vor dem Verlassen des "Örtchens" die Hände vernünftig waschen. Ich schätze das das Verhalten im Krankenhaus auch nicht anders ist. Und wenn ich den Keim erst mal auf den Händen habe ist der auch bald dort wo die Hände so hinpacken...

      Kurz gesagt steigt das Risiko mit jedem Mitpatienten mit dem man zusammen auf einem Zimmer untergebracht ist und eben die dortige Toilette benutzt. Also werde ich in meinem Fall danach trachten diese Zahl weitestgehend zu minimieren.

      Beim Nachdenken ist mir aufgefallen dass es bei den Berichten von Problemen die nach der OP auftraten oft mit der Unterbringung in Mehrbettzimmern korrellierte. Das kann nun Einbildung sein, aber ich habe ja noch Zeit das nachzulesen.

      So gesehen hat das Verfahren bei Suporn, wo man nach kurzer Zeit in der Klinik im Hotel untergebracht wird, entscheidende Vorteile, denn bei mir selbst und der evtl. mitreisenden Begleitung kann ich mich 100% auf die Einhaltung der notwendigen Toilettenhygiene verlassen.

      Thailand wäre natürlich schön, aber Hamburg im Doppel- oder noch besser Einzelzimmer hätte auch was und das kostet einen Bruchteil davon (und ein rundes Drittel gibts vom Finanzamt zurück).

      Vielleicht denke ich ja an dieser Stelle falsch, dann dient eine bessere Unterbringung halt meinem besseren Schlaf - war letzten Herbst bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt auch so.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  4. Man könnte das nun auf die Spitze treiben: 1 Woche Krkhs. und dann ab ins eigene WOMO,das wäre dann die Ultimativtransition für Arme!
    Visite wird dann via skype erledigt,und zwischendurch kann man sich noch bei ebay ein paar heels ordern.
    Das wirklich einzige Problem ist die KK. WOMO Kostenerstattung auf Krankenschein?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohnmobile in denen es sich angenehm leben lässt sind aber nicht gerade was für Arme, da bist du schnell das Geld für ein EFH los. Also mit der KK sehe ich da schwarz, evtl. zahlen die die Parkgebühren auf dem KH-Parkplatz.

      Heels im ebay ordern geht doch auch vom Krankenzimmer aus mit einem dieser i-Dingens die man braucht weil man ohne apps doch gar nicht lebensfähig ist (sagt die Werbung, ich kanns nicht beurteilen, ich habe noch keins).

      Also bislang scheint mir das Einfachste auch das Billigste zu sein, nämlich die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer. Wobei sichergestellt sein muss dass das Zimmer eine eigene Toilette hat (hab da gerade einen grauseligen Bericht von einer OP in Frankfurt gelesen) und UMTS-Empfang sollte auch gehen.

      Ich habe gerade noch mal spasseshalber nachgeschaut was mich im Herbst die Unterbringung im Zweibettzimmer gekostet hat, das waren 50 Euro/Tag. Jetzt mag das zwar bei den GaOP-Künstlern was teurer werden aber ich glaube kaum dass ich da bei üblicher Liegezeit oberhalb von 2.000 Euro liegen würde.

      Das bringt mich aber auf den Gedanken in den nächsten Tagen zu schaun ob sich eine Zusatzversicherung lohnt... ;)

      Löschen
  5. Ich befürchte,daß du keine Krankenhauszusatzversicherung mehr bekommst,du bist zu alt und du mußt deine Ts bei Antragstellung angeben und das ist dann ein ko Kriterium.
    Da mußt du wohl die Schatulle aufmachen,wenn du ein Einzelzimmer willst.Aber wie gesagt,die Preise sind überschaubar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau einfach mal was geht. Wenn nicht dann halt selbst zahlen und rund 1/3 gibts bei der EK-Steuer zurück. Ist eh noch was hin.

      Die Frage ob TS ein Auschlusskriterium ist beginnt mich allerdings aus prinzipiellen Überlegungen heraus zu interessieren.

      Löschen
  6. Was mich ein wenig wundert istdie Tatsache ,daß nur negative Dinge gepostet werden. Post op habe ich noch wenig Gutes gehört. Die pat. müßten doch glücklich sein ihr Ding durchgezogen zu haben und jubilieren, aber nix dergleichen ist zu hören. Sie sind jetzt eher kleinlaut und jammern,was alles schief gelaufen ist und was noch gemacht werden muß. Der Mensch ist wohl nie mit sich zufrieden.Man hört auch wenig von einem zufriedenstellenden Sexleben,das wird immer ausgespart ,oder findet das gar nicht mehr statt? Die Einzige,die regelmäßig ihre Kommentare abläßt, ist Cveta-fast ein geflügeltes Wort für Unzufriedenheit und wie schlecht doch die Deutschen sind.Im Osten ist ja alles so viel besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso werden hier nur negative Dinge gepostet?
      Ich versuche alles objektiv zu schreiben, egal ob positiv oder negativ. Und wer jammert hier? Hier werden nur Tatsachen geschrieben.
      Mein Sexleben ist meine Privatsache. Da wirst Du nur am Rande oder indirekte Berichte drüber finden. Genau so wie Du keine bestimmten Bilder finden wirst.
      Wo ist denn hier Cveta? Ich habe noch keinen Kommentar hier mit Grüßen von Cveta gefunden.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Wie im sonstigen Leben auch melden sich eher die zu Wort die unzufrieden sind. Warum sollte das ausgerechnet bei der GaOP anders sein?

      Es gibt Zufriedene von denen oft wenig zu hören ist, weniger Zufriedene und total Unzufriedene die oft recht laut sind. Bei rund 600 GaOPs/Jahr wundert es mich dass nur von verhältnismässig wenigen überhaupt etwas zu hören ist.

      cveta hatte vor längerer Zeit mal bei mir kommentiert, aber da gings nicht um OP-Fragen.

      Löschen
  7. Ich meinte jetzt expliziz nicht deinen Blog,das war jetzt allgemein gehalten, und Cveta steht für mich als pars pro toto für Unzufriedenheit,nicht als Person.
    Natürlich ist dein Sexleben deine Privatsache und Bilder interessieren mich bestimmt nicht. Was mich interessieren würde ist die Beschreibung der Änderung des sexuellen Empfindens,falls es so etwas geben sollte,aber wahrscheinlich gibt es da kein Empfinden mehr,weil sehr viele Nerven durchtrennt wurden,und das Kopfkino noch nicht richtig mit der neu geschaffenen Körperlichkeit klarkommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meist finden nach einer gewissen Wartezeit die Nervenenden wieder zueinander.

      Ich habe kürzlich von einer operierten TF Folgendes gelesen:

      "Steck dir einen Finger ins Ohr. Wo fühlst du nun mehr, am Finger oder am Ohr? Siehst du so ist das auch mit meiner weiblichen Sexualität."

      Diejenigen die von einem schlechten Operateur verschnippelt wurden und nichts mehr spüren gibts natürlich auch.

      Löschen
  8. Ja,das ist richtig,es dauert wohl einige jahre,bis alles wieder so funktioniert,daß man zufrieden ist.Man muß die neue Sexualität erst erlenen und das geht nur,wenn man längeren Abstand hat von dem was früher mal war - man muß es erst vergessen lernen.
    Das mit dem Finger kenne ich als tübinger Gogenwitz: Ein Tübinger Wengerter steht mit einem Studenten auf einer Neckarbrücke und sie unterhalten sich über den Begriff "dichten" und geraten darüber in einen Wettstreit,wer wohl besser dichten könne. Der Student: ich stehe hier auf der neckarbrück und spuck den Fischen ins genick.
    Der Gog: I steh hier auf der neckar Brücke und steck dir den Finger in den Arsch. Der Student:Das reimt sich aber nicht. Der Gog: Aber dichten tuts!

    AntwortenLöschen