Mein wahres Leben: Dies und Das

Montag, 17. September 2012

Dies und Das

Heute war mein erster Arbeitstag nach dem Urlaub. Aber da gibt es nichts Besonderes zu berichten.

Die Zeit ist immer noch knapp. Das Zumauern der alten Bürotür ist abgeschlossen und die Wand von außen vorgeputzt. Damit kann der Winter jetzt kommen. Die nächsten Arbeiten sind jetzt erst mal innen.

Sarah hat heute noch das Geländer an unserem Hinterausgang mit Hamerite gestrichen.

Am Sonnabend musste ich ein wenig schmunzeln. Als ich beim putzen der zugemauerten Tür war, kam ein älterer Mann mit Hund vorbei, blieb stehen und beobachtete mich eine Weile. Als ich dann mich ihm zuwendete, sagte er: „ Ja, es ist schon erstaunlich, was die Frauen heut zutage alles können.“

Da ich ja jetzt einen Vertrag mit dem Bad habe (knapp 30 Euro pro Monat), war ich heute auch wieder schwimmen. Das werde ich jetzt mindestens zwei Mal pro Woche machen. Die Zeit muss ich mir nehmen.

Meine „Untermieter“, die polnischen Gastarbeiter, sind ruhig und sauber. Nur ein Problem habe ich. Für die Benutzung der extra für sie angeschafften Waschmaschine scheinen sie das von mir geforderte Nutzungsentgeld nicht richtig zu zahlen. Für eine 30°C- oder 40°C-Wäsche inklusive Waschmittel und Weichspüler sollen sie ein Euro in ein daneben stehendes Sparschwein werfen. Das dürfte geradeso kostendeckend sein. Aber nachdem die Flasche Waschmittel für knapp 20 Wäschen und der Weichspüler für über 20 Wäschen leer war, befanden sich im Sparschwein nur 5 Euro. Wenn mein „Warnschuss“ vergebens sein sollte, muss ich mir was einfallen lassen, z. B. einen Münzautomaten vorschalten. 

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Mit Untermietern hat man's nicht leicht. Ich habe auch mal zwei Jahre in einem großen Haus zur Untermiete gewohnt. Mit mir gab es aber noch fünf weitere Untermieter. Für den ein oder anderen schienen Dinge wie Hygiene, Ordnung und Putzen eine andere Definition zu haben. Irgendwann habe ich mal einen Monat die Miete nicht bezahlt, weil die Vermieterin nichts unternommen hat. Danach kam ein Rundbrief, und dann ging es komischerweise...

    Wünsche Dir weiter viel Spaß bei Deinen Schwimmausflügen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,

      ansonsten kann ich mich ja nicht über die Polen beschweren. Sauber und ordentlich sowie leise sind sie. Ich hoffe, es wird sich einspielen.
      Danke für die Wünsche. Obwohl ich kaum Zeit habe, nutze ich das eifrig. Ich bin soeben gerade wieder vom Schwimmen zurückgekommen.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Ich würde denen schon kein waschmittel und Weichspüler hinstellen,mit1 Euro sind gerade Wasserverbrauch, Strom und Geräteamortisation abgegolten,wenn überhaupt!. Aber es gibt in halberstadt bestimmt auch Waschsalons. ich würde die Mieter nicht so pampern,das bringt garnichts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Waschmaschine will ich ja nichts verdienen, aber die Unkosten sollen wenigstens raus kommen. Mal sehen wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt. Sonst kommt sie wieder weg oder ich beschaffe wirklich einen Münzautomat. Dann wird es allerdings teurer.

      LG Andrea

      Löschen
  3. Manche Leute sehen sehr viele Dinge als zu selbstverständlich an.
    Daß das Geld gekostet hat.....na ja, ist ja nicht ihr Geld...also was soll`s, bedient man sich halt.
    Da muß die Frau eben mal `ne Ansage machen , so wie ich im Bus.

    LG Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      ja, sie sagen, dass das bisher bei anderen Vermietern inklusive war. Da die Waschmaschine aber bei uns aber erst nachträglich dazu gekommen ist, also nicht Verhandlungssache war, ist sie auch extra zu bezahlen. Na mal sehen. Ich sitze ja zum Glück am „längeren Hebel“.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Hallo Andrea,

      kommt wie immer drauf an - ihr werdet ja möbliert vermietet haben und dann dürfte im Vertrag stehen ob die Waschmaschine dazugehört oder eben nicht. Wenn nicht - alles bestens. Wer auch immer eine möblierte Wohnung ohne Waschmaschine mietet ...

      Wenn ihr Strom und Wasser zusätzlich abrechnet mag es nicht so schlimm sein. Eure Mieter bringen ja auch Geld ein und wenn die so lange bei euch wohnen dass die Abnutzung der Waschmaschine nennenswert in die Rechnung eingeht haben die die schon vielfach bezahlt.

      Kannst sie ja mal in deiner bekannt sehr überzeugenden Art darauf hinweisen dass das Sparschwein glücklciher wird wenn es gefüttert wird.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  4. Liebe Andrea.

    Immer schön dran denken, die Chefin im Haus bist du....oder ihr beide. :)

    LG Svenja

    AntwortenLöschen