Mein wahres Leben: Vertretung am Telefon

Freitag, 10. Mai 2013

Vertretung am Telefon

Heute hatte meine Frau Geburtstag. So ein Tag wird scheinbar auch gerne von Firmen genommen, um am Telefon besondere Angebote zu machen. 
Als ich mittags nach Hause kam, hat mir meine Frau gesagt, dass vorhin jemand von Sky angerufen hatte und Karola sprechen wollte. Unser Abo von Sky hatten wir zum Ende Mai gekündigt, da wir ohnehin kaum noch vor dem Fernseher sitzen, auch nicht für frei empfangbare Programme. 
Da aber meine Frau keine Lust hatte, mit denen zu sprechen, hat sie einfach gesagt, „Karola“ ist nicht da. Daraufhin wurde ihr gesagt, dann rufen wir nachher noch mal an. 
Wenn jetzt das Telefon klingelt, sollte ich rangehen und diesen Werbeanruf in ihrem Namen abwimmeln. 

Kurze Zeit später klingelte das Telefon (0180er Nummer) und ich ging ran. Ich wurde nett begrüßt und gefragt, ob ich Karola bin. Ich sagte „Ja“. Darauf wurde mir ein Firmenname gesagt, den ich nicht kannte (und gleich wieder vergessen habe) und gefragt, ob ich denn nicht verärgert wäre, über die hohen Stromkosten. 
Ich sagte wieder „Ja“. 
Dann wurde mir offenbart, dass sie da eine Lösung hätten und ich, völlig unverbindlich selbstverständlich, ihre Hilfe in Anspruch nehmen könnte. Über meine prompte Antwort „Nein, ich benötige Ihre Hilfe nicht!“ war dann doch mein Gegenüber fast sprachlos. Da kam dann nach ein paar Sekunden nur noch: „Dann wünsche ich Ihnen noch eine schönen Tag.“ 

So ca. eine Stunde später klingelte wieder das Telefon. Ich nahm den Hörer auf und es stellte sich der Kosmetik-Versand „Yves Rocher“ vor und fragte mich auch, ob ich denn Karola bin. Nach der Bejahung wurde ich erst mal zu „meinen Geburtstag“ gratuliert. 
Nachdem ich mich dafür bedankt hatte, gab es erst mal ein paar sehr günstige Angebote aus Anlass meines Geburtstages und noch ein paar Geschenke obendrauf. 
Hier hatte ich jetzt wirklich Mühe, der netten Dame zu erklären, dass ich im Augenblick nichts brauche. Sie war sehr hartnäckig und konnte absolut nicht verstehen, warum ich solche einmaligen Angebote, die ja nur heute an meinen Geburtstag gelten, nicht annehme. 

Als dann zum 3. Mal das Telefon geklingelt hatte, war dann die Hotline von Sky dran und der nette Mann freute sich, als ich bejahte, dass ich Karola sei. 
Es war für ihn völlig unverständlich, dass ich seine besonders günstigen, weit unter dem Normalpreis liegenden Abopreise für eine Verlängerung des Vertrages nicht annahm. 
Und als ich ihm dann zu verstehen gab, dass weitere Anrufe sinnlos seien, war er gänzlich enttäuscht. 

Ich glaube, so oft hintereinander habe ich noch nie eine falsche Identität vorgegeben. 

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea

    Solche Werbeanrufe kenne ich zu Hauf. Ich hatte da so Gesprächspartner die, wenn man Ihnen zu verstehen gab das man nicht interessiert ist, richtig pampig wurden.

    Seit dem wir in Schwerin wohnen hatte ich noch keinen solcher Anrufe wieder, ist aber bestimmt nur eine Frage der Zeit.

    Am besten man sagt das man nicht interessiert ist legt mit einen freundlichen Wort einfach auf.

    LG


    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      in der Regel sage ich bei solchen Anrufen auch dass kein Interesse besteht und verabschiede mich höflich.
      Aber da habe ich meine Frau vertreten und irgendwie macht es auch Spaß, die Gegenseite ein bisschen „an der Nase“ rumzuführen und es ist irgendwie immer noch schön, wenn meine „Vergangenheit“ nicht bemerkt wird.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Wird schlagartig aufgelegt...gar keine Diskussion.

    LG Svenja Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      höflich bleiben kann man ja trotzdem. Die am anderen Ende machen ja auch nur ihren Job.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Hallo ihr beiden,

      es ist gelegentlich ganz witzig mal mit den Anrufern zu spielen und eine der besten Taktiken ist sich alles ganz genau erklären zu lassen und denen die Zeit zu kosten.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  3. Hi Andrea,

    Bei den Stromanbietervergleichsanrufen hab ich inzwischen festgestellt, dass vorher eine 0152er Nummer anruft, bei Abnahme aber sofort wieder auflegt. Ein, zwei Stunden später rufen die dann an. Mich nerven vor ALlem diese Abobetrüger, letztens sagt mir einer: Ihr Lottoabo endet ja Ende Juli. Er wollte wohl ein : Welches Lottoabo? provozieren. Ich sagte: Ich habe kein Lottoabo und er legte auf.

    Aber vielleicht hats dir ja zumindest ein wenig Spaß gemacht, Fake-Geburtstag zu haben :D

    liebe Grüße
    Nina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      Lottoabobetrüger haben uns scheinbar noch nicht entdeckt. Dafür aber regelmäßig Zeitschriftsabo-Aufschwatzer, wo dann die paar kostenlosen Exemplare schnell zum Zweijahres-Abo werden können, wenn man nicht schriftlich mit Einschreiben widerruft. Die lasse ich aber ganz schnell abblitzen. Sehr oft rufen auch Versandhäuser wie Klingel u. Co. an und wollen mit Gutscheinen oder kostenlosen Versand einem zum Bestellen verführen.

      LG Andrea

      Löschen