Mein wahres Leben: Nachuntersuchung und IPL

Freitag, 22. März 2013

Nachuntersuchung und IPL

Heute hatte ich einen Termin zur Nachuntersuchung bei Dr. Pottek und mal wieder eine IPL in Hamburg. Die IPL sollte eigentlich vor dem Arzttermin um 10:00 Uhr sein, wurde aber auf Nachmittag wegen einer Schulung verschoben. 

Gestern Nachmittag bin ich bereits zu meiner Tochter nach Faßberg gefahren. Dieses Mal alleine. Da das Wetter nicht so besonders war, haben wir beschlossen, dass meine Frau mit Hund zu Hause bleibt. 

Um 9:45 Uhr bin ich dann heute in Faßberg gestartet. Die A7 war so gut wie leer. Hier eine Aufnahme auf der Autobahn kurz vor dem Elbtunnel:

video

Ich war dann um ca. 11:00 Uhr in der Klink. Dieses Mal musste ich leider warten, da Dr. Pottek noch im OP war. Um 11:30 Uhr kam dann Mia. Wir hatten uns dort verabredet. Nachdem wir uns eine Weile nett unterhalten haben und noch nicht absehbar war, wann ich untersucht werde, beschlossen wir erst mal auf Station 22 zu gehen. 

Wir haben dann zuerst eine gute Freundin von Mia besucht. Die Zeiten, wo man allein auf dem Zimmer liegt, scheinen vorbei zu sein. Alle drei Betten im Zimmer waren belegt. Der Andrang ist größer geworden. Zurzeit liegen 9 operierte Transfrauen auf Station. Als dann Mias Freundin zur Untersuchung gerufen wurde und Mia mitging, bin ich ins Zimmer gegenüber zu Steffi gegangen. 
Steffi wurde vorige Woche operiert. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Nachdem wir uns auch eine Weile gut unterhalten haben, bin ich wieder nach unten gegangen, um auf Dr. Pottek zu warten. 
Mia hat mir dabei Gesellschaft geleistet. So um 13:00 Uhr kam dann Dr. Pottek und hat mich untersucht. 
Die Ursache, dass der Urin immer noch nicht den „Weg eines Strahls“ geht, ist wohl, dass da an der Stelle noch zuviel Haut ist. Die muss operativ entfernt werden. Das bedeutet, noch mal eine kleine OP und Harnkatheder mit ein paar Tagen Krankenhausaufenthalt. Nicht schön, aber so kann es nicht bleiben. 
Wir haben dann auch gleich einen Termin gemacht. An 17. April um 11:00 Uhr ist es dann soweit. 

Danach bin ich gleich zur IPL zum Dammtor gefahren. Die Chefin hat mich persönlich behandelt. Ich hatte das Gefühl, dass heute dass Gerät auf eine besonders hohe Leistung gestellt war. So, wie das heute wehgetan hat, kann ich mich nicht erinnern, dass es schon mal so war. Na ja, ich habe es überstanden, wenn auch mit einem leicht rotem Gesicht. Aber wenn es dann hilft, nehme ich das gerne in Kauf. Den nächsten Termin habe ich dann auch gleich auf den 17. April um 10:00 Uhr legen lassen, damit ich nicht nochmals extra nach Hamburg fahren muss. Ich hoffe, dass das enge Timing klappt. 

Auf der Rückfahrt ging es auf den Autobahnen schon wesentlich dickflüssiger zu. Aber in einen Stau bin ich nicht gekommen. Um 17:45 Uhr war ich wieder zu Hause bei meiner Frau. 

Eure Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen