Mein wahres Leben: Suche bei Google nicht optimal

Sonntag, 17. Juni 2012

Suche bei Google nicht optimal


Die 10. IPL-Sitzung vor gut 14 Tagen war, wie erwartet, erfolgreich. Im Augenblick ist so gut wie kein Bartschatten mehr vorhanden. Allerdings zeigt aber die Erfahrung, dass zumindest ein Teil der Haare wieder kommt. Von Behandlung zu Behandlung wird es zwar weniger, aber ganz ohne rasieren geht es leider (noch) nicht.

Gestern habe ich die neue Aufforderung der Krankenkasse zum Zusenden des Passbildes für die neue Versicherungskarte der Krankenkasse erhalten. Da es jetzt auch für Andrea war, habe ich es auch gleich gemacht.

Ich stelle Zusehens fest, dass der Suchmechanismus bei Google nicht optimal ist. Umso mehr ich hier über alles Mögliche schreibe, umso mehr gelangen Leute auf meine Seite, die mich eigentlich nicht gesucht haben.
Heute Mittag waren aktuell 5 Personen auf meiner Seite, die meinen Blog mit folgenden Suchbegriffen gefunden haben:


Ich glaube davon hat nicht einer das Gesuchte gefunden. Aber vielleicht war es trotzdem für sie interessant.

Eura Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    über "Riesen Hosta" hattest du, meine ich mich zu erinnern, mal was geschrieben. Also sooo schlecht ist Google nicht, und Figur können wir ja auch noch gelten lassen.

    Bei mir finden mich viele über Suchbegriffe wie "high heels" und alles was damit zusammenhängt, ich lauf die Dinger ja auch ganz gerne aber schreibe nicht so viel drüber, wird also am Titel liegen, "Abendkleider vorne kurz hinten lang" ist merkwürdig, aber auch der Liguster hats geschafft. Imemrhin.

    Die Trans*-Begriffe sind bei mir eher hinten in der Liste zu finden. Wie ist das denn bei dir, ordnet Google deinen Blog bei den Trans-Themen ein? Welches sind die Top-Begriffe bei denen du gefunden wirst? Meta-Tags scheinst du ja nicht gesetzt zu haben, mir scheint es so dass google die, wenn ich sie auf Ebene der Posts setze, doch berücksichtigt.

    Ach so, IPL, ist leider so, oft kommen die Haare nach einiger Zeit wieder. Bestätigen mir auch andere mit denen ich drüber rede. Du machst das ja wegen flatrate länger als ich, da bin ich mal gespannt was bei dir danach wiederkommt.

    LG Corinna ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna,

      ja, ich weiß, über "Riesen Hosta" hatte ich einmal geschrieben. Aber genau das meine ich. Vieles wird nur einmal erwähnt und schon wird man darüber gefunden. Anderes, was zum Beispiel meine Transsexualität angeht, das kann ich zigmal schreiben, aber trotzdem werde ich darüber kaum gefunden.
      In den Top Ten der Suchbegriffe sind man gerade zwei entsprechende Anfragen und die weit unten: 10 x „geschlechtsangleichende operation“ und 6 x „falschen körper geboren“.
      Ganz oben mit einigen Hundert Mal ist mein Name. Das hat auch schon zur Folge, dass ich auch schon mit bei den 10 Google-Vorschlägen bin, wenn man nur „Andrea „ eingibt.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Hallo Andrea,

      also wenn ich "Andrea" eingebe ist nichts von dir zu sehen. Es sei denn du heisst seit neuestem Andrea Nahles. Bei "Corinna" sehe ich mich auch nicht auf der ersten Seite, aber bei "birthday high heels" bin ich auf Position 1. Oha!

      Bei Suchbegriffen Richtung "transsexuell" ist gegen die Professionellen fast keine Chance, bei "Andrea transident" habe ich dich auf Platz 2. Das wird sowieso individuell verschieden sein da google lernt.

      Das Ganze hängt ja auch nicht nur von deinen Seiten und ggf. meta-tags ab sondern vor allem von wo aus du verlinkt bist und wie diese Seiten dann gefunden werden. Das alte Thema mit dem page rank.

      Hast du eigentlich die "Webmaster Tools" laufen?

      LG Corinna ;)

      Löschen
    3. Hallo Corinna,

      Du must nach "Andrea" noch eine Leerstelle einfügen, sonst hast Du auch "Andreas" mit.
      Die "Webmaster Tools" habe ich z. Z. nicht laufen.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Hallo ihr 2

    Bei mir sieht es nicht anders aus:

    -treffen von transfrauen am Bodensee
    -"Jobangebot" "Bluse"
    -erste mal Feinstrumpfhose tragen
    -dort würgte er sie

    Wer würgte wem? Könnte mich jemand aufklären?

    Gruß Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      also bei den Transfrauen vom Bodensee kommt viel von Michaela was ja nicht verwundert und die FARAH ist auch mit dabei.

      Was ich total Klasse finde ist dass wenn ich dich unter "berlin svenja transsexuell" suche ich nichts von dir sehe aber den Blog von Caro auf Position 2 habe. Das muss ich nicht verstehen und tue es auch nicht.

      Das mit dem würgen ist lustig, google scheint das über "Das er keinen hat mit dem er sich austauschen kann zeigte sich dann als ..... Dort würgte sie mich am Hals das ich dachte sie bringt mich um." Ich will jetzt nicht mit dem highlighten rumprobieren, also er nimmt die beiden ersten er und dann das "Dort würgte sie". Was also passiert ist dass er sich die Worte zusammensucht, wenn du den Suchtext in Gänsefüsschen eingibst dann findet er dich nicht.

      Sag mal stimmt das hier: http://blog.zeit.de/berlinjournal/?p=33 ?

      LG Corinna ;)

      Löschen
  3. Corinna!

    Das Du nix über mich findest ist wohl völlig normal, da meine Bekanntheit nicht so hoch ist. Stattdessen findest du vielmehr über andere. Was mir egal ist.

    Das mit dem würgen kommt in der Tat aus meiner Biographie. Wo meine Mutter völlig aus gerastet ist und mich....lassen wir das, es war eine Erfahrung die ich nicht brauchte.

    Aber ansonsten sind die Anfragen schon sehr lustig.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, bei mir geht es nun am kommenden Dienstag mit der 1. Laserepilationsaktion los. Ich hoffe (so Endokrinologe und Dermatologin), dass nach 2 Jahren HT alles Stellen nur 1 Mal gelasert werden müssen und nichts mehr nachwächst.
    Schmerzt das sehr?
    Viele Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerti,

      ich will Dir mal nicht die Hoffnung nehmen, aber nur einmal Lasern wird nicht reichen. (Siehe Seite „Bartentfernung“).
      Gerade auf den Bart haben die Hormone wenig Einfluss. Plane da noch mehrere Sitzungen ein.
      Etwas weh tut es schon. Wenn Du nicht viel merkst, ist die Energie zu schwach eingestellt. An Stellen, wo besonders viele dunkle Haare sind, merkst Du es am meisten. Nach der Behandlung kann es sein, dass die entsprechenden Stellen rot und geschwollen sind.

      Übernimmt die Behandlung bei Dir die Krankenkasse?

      LG Andrea

      Löschen
    2. Hallo Gerti,

      du erwischt immer nur die Haare in der Wachstumsphase, d.h. mit einmal ist da nichts zu machen. Bei IPL dürfte so nach 6-8 Behandlungen das an dunklen Haaren was wegzumachen ist auch erst mal weg sein, ein Teil kommt aber später wieder.

      Die Schmerzen halten sich in Grenzen, bei mir hats im Oberlippenbereich was gezwickt. Nadel ist da schlimmer...

      LG Corinna ;)

      Löschen
    3. @Hi Gerti

      mach dich frisch wenn du wie ich keine Schmerzen ertragen kannst.
      Bei taten das Kinn, der Unter.-u. Oberlippenbereich sehr weh.
      Die Wangen eher nicht so. Wird der Gesichtspelz weniger - werden die Schmerzen empfindlich weniger.

      Gruß Svenja

      Löschen
  5. Die ganzen methoden der Photoepilation sind sehr elegant,aber ob sie langftistig zum Erfolg führen,wage ich zu bezweifeln.Bei Blonden oder roten haaren funktioniert es gar nicht,und bei dunklen haaren teilweise.Mir ist es immer noch unverständlich,was das Lichtquant bewirkt.Ein haar besteht aus keratin und keratin ist doch kein guter leiter,und warum soll die Energie gerade nur bis zur haarwurzel gehen und diese zerstören? Also wirklich sicher und dauerhaft ist nur die nadelepilation,wobei die Erfolgsrate nicht höher wie 20 % ist. Der Nachteil ist halt,daß es ohne Analgesie fast nicht zu machen ist,und daß es sehr teuer und zeitaufwändig ist,aber es funktioniert bei allen haarfarben,eben unter der bedingung,daß man die Haarzwiebel richtig trifft und das haar gerade in der wachstumsphase ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als einigermassen zielführend würde ich - einen gewissen Grundbestand an dunklen Haaren vorausgesetzt - ein zweistufiges Vorgehen empfehlen, zunächst mit IPL/Laser die dunklen Haare wegbrutzeln und dann, evtl. schon versetzt dazu, mit dem Nadeln anfangen.

      Prinzipiell funktionieren die ganzen Methoden mit Licht dadurch dass sich die dunklen Haare aufheizen und wenns am Follikel 65+ Grad sind dann ist der tot. Kann aber wiederkommen. Bei IPL kam bei mir jetzt nach 9 Monaten einiges wieder. Ich hatte allerdings danach auch nadeln lassen, d.h. was da noch kommt lohnt nicht zum rasieren, das wird gezupft.

      Nadel ist gründlicher, dauert aber auch länger und ist schmerzhafter. Dafür zahlt es oft die Kasse. Schmerzmittel kann, muss aber nicht.

      Einen gewissen Kompromiss stellt die Ultraschall-Epilation dar, hier werden die Haare mit einer Spezial-Pinzette gepackt und in Schwingung versetzt und dadurch erhitzt. Dass das wirklich klappt habe ich mir mal angesehen, Haar in die Pinzette, einschalten, gleich danach kräuselt es sich und kurz danach beginnt es zu qualmen.

      Die Temperatur ist also da, ob sie den Weg bis ganz nach unten findet ist halt die Frage. Das Verfahren ist in Deutschland noch recht selten, ich probiere es gerade aus und nach einigen Monaten scheint das bei den behandelten Flächen Fortschritte zu geben. Wir machen das aber jetzt im Schongang, ich will bis zur HET warten und dann noch mal eine Epilations-Offensive starten damit die restlichen Haare wegkommen, ich bin da halt Perfektionistin. Ob die Kasse das zahlt ist eher fraglich, ich werde das mal probieren und dann was drüber schreiben.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  6. Das mit der temp. verstehe ich,aber warum soll die Temp.gerade entlang des haares ansteigen und vielleicht an der Wurzel kulminieren? Das Gewebe wird doch gleichmäßig durch die Photonen erwärmt!Da ist die Ultraschall methode logischer,weil man da den Kulminationspunkt und die Intensität besser steuern kann. Grundsätzlich geht bei allen methoden auch viel gesundes gewebe mit kaputt,nur durch das regenerationsvermögen der Zellen kommt es wenig zu dauerhaften veränderungen.Man müßte die haarfollikel gezielt markieren können,dann wäre schon viel errecht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Idealfall - dunkles Haar, helle Haut - soll das Licht die Haut und das Gewebe weitgehend ungehindert durchdringen und dann das Haar aufheizen. Bei den Lichtmethoden und auch Ultraschall wird das ganze Haar erhitzt nicht nur der Follikel, bei der Nadel ist das etwas anders da hier die Nadel seitlich am Haar vorbei durch den Wachstumskanal geführt wird.

      Gesunde Gewebe geht immer kaputt, auch bei der Nadel entstehen Mikronarben, bei Ultraschall weiss ich noch zu wenig. Bei IPL hatte ich oft eine leichte Rötung die nach einer Stunde wieder verschwand, beim Nadeln sah ich gelegentlich recht aufgedunsen aus und war froh für diese Aktion direkt neben das Kosmetikinstitut gezogen zu sein. ;)

      Löschen
  7. ich habe die ganze Nadel-Epilation nur überstanden ,weil ich mich selber effektiv analgesieren konnte,aber ich denke trotzdem heute noch mit Schrecken an die Quälerei zurück.man rechnet für einen anständigen Männerbart mit 15000 haare,also auch genauso viele Einstiche. Ich habe immer eine Woche fulltime epilieren lassen,aber danach war ich noch 1 Woche angeschlagen und nicht office fähig.diese multiplen kleinen Verbrennungen waren ganz schön heftig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja macht durchaus Sinn, Menschen sind halt verschieden schmerzempfindlich. Auch wegen der Anzahl Haare macht es mMn Sinn erst mal die dunklen wegzulasern und dann die hellen zu nadeln (oder Ultraschall). Direkt mit der Nadel zahlt zwar oft die KK aber das dauert ja ewig. Ich verstehe da auch die KK nicht die mit so einer Methode Geld sparen könnten. Selbst wenns später teilweise wiederkommt ist es doch für jede Transfrau wichtig erst mal weitestgehend bartfrei in den Alltagstest reinzugehen.

      Ich war in der heissen Phase immer nach der Arbeit ins Kostmetikinstitut rein für 90 Minuten Nadeln, gelegentlich auch 2 Stunden. Mehr war nicht drin weil mir ein Inpingement in der Schulter das waagerechte Liegen sehr erschwerte (die Schulter tat oft mehr weh als das Nadeln).

      Bei einigen Stellen im Wangenbereich fand ich das alles nicht so schlimm und bin da gelegentich auch weggedöst, aber um die Lippen rum das war das Grauen. ;(

      Details zu meiner Epi findest du in meinem Blog im Dezember 2011 "der Bart ist ab".

      Löschen
  8. Also ich bin im Laufe der nadelepi immer empfindlicher auf die schmerzreize geworden,allerdings habe ich damals richtige Roßkuren gemacht.jedesmal 1 Woche lang,jeden tag 8 std. es war einfach schlimm.
    Im Prinzip sollte das ganze procedere umgedreht werden.Erst Epi,dann ffs und Hormone,dann alltagstest und dann Ga OP. Nur wenn man wie eine Frau aussieht,kann man auch einen vernünftigen Alltagstest machen,alles andere ist Spießrutenlaufen zur ermittlung der individuellen leidensfähigkeit.Also so,wie das die angeblichen Spezialisten vorschlagen,hat die pat. nur Probleme.Wenn man dann auch wie eine frau aussieht,kann man die hetero Männer austesten,sonst gehen die gleich stiften.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Epi hast du aber wirklich getreu dem Motto "was uns nicht umbringt macht uns nur härter" betrieben.

      Bei dem Verfahren stört mich eher dessen Länge, die Reihenfolge hast du doch weitgehend selbst in der Hand.

      Bei mir war es so dass ich die Epi noch vor meinem Outing angefangen habe, und 24/7 als Frau lebe ich schon bevor meine Psychotherapie startete. Dass der Bart weg muss vor dem Alltagstest sehe ich auch so, also hab ichs gemacht.

      Die Hormone sind keine Wunderdrogen die aus einem Mann nun direkt das Vollweib machen. Wichtiger finde ich die möglicht frühe Logopädie die du in deiner Liste vergessen hast, denn letztlich verrät doch höchstens noch die Stimme den Mann in der Frau. Hormone vor GaOP ist sicher sinnvoll, und ich meine die FFS sollte am Ende stehen damit sich der Körper erst mal an die geänderten hormonellen Gegebenheiten gewöhnen kann.

      Aber die Hormone kannst du doch wenn du wirklich willst auch weit vorziehen, ich glaube fast ich bin die einzige die brav wartet bis 6 Therapiemonate vorbei sind. Prinzipiell kannst du auch FFS vorziehen, musst du eh selbst zahlen, nur da habe ich an der Sinnhaftigkeit erste Zweifel und welche FFS-Massnahmen sollen dir denn signifikant beim Alltagstest helfen?

      "Männer austesten" gehört zum Glück nicht zum TS-Weg, ich steh nicht auf Kerls und ich fürchte dann würde ich wirklich Ärger mit meiner Frau kriegen. Was ich zugegebenermassen geniesse ist von Männern als Frau wahrgenommen und behandelt zu werden.

      Löschen
  9. Früher war halt vieles noch anders.Das größte Problem war und ist auch heute noch die Finanzen des pat.Wenn genug Geld vorhanden ist,geht vieles einfacher.Östrogen ist doch eine ganz tolle Substanz,nur das effektive Ansprechen der zielorgane dauert viele jahre,man wird das nur retrospektiv über einen langen zeitraum gewahr.ffs hilft doch sehr,denn damit kann man einige wesentliche androgen bedingte merkmale gut beseitigen,bzw.ins eindeutig weibliche verschieben,so daß die Gesamtanmutung eindeutig weiblich wird.Die erfahrung,als Frau mit einem mann ist doch auch wichtig,und da ändert sich auch manches post operationem.
    ich gehe so weit zu sagen,daß das Geschlecht durchaus wandelbar ist,mit allen damit verbundenen facetten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Geld war und ist fast alles einfacher.

      Kennst du den hier? Ich finde da nicht nur die Kosten sondern auch den zeitlichen Ablauf interessant.

      Die Änderung der sexuellen Präferenz nach der GaOP erfolgt vor allem bei jüngeren Transsexuellen, die älteren behalten i.d.R. ihre sexuelle Orientierung bei.

      Löschen
  10. Diese Frau kenne ich nicht,aber der verlauf ist typisch.Daß die sexuelle Präterenz sich ändert,kenne ich jetzt von 3 betroffenen und mir selbst,und die Transitionen liefen auch erst sehr spät ab,so in der 3.Dekade. Anzumerken dabei ist,daß es sich dabei um familienväter handelte,die auf Frauen fixiert waren.Ich kann jetzt nur von mir selbst berichten,aber ich wüßte jetzt nicht,was ich mit einer Frau anfangen sollte,das bin ich selber und nur gegebsätze ziehen sich an,wie in der Physik.Ich kann jetzt nicht klar benennen,was mir an Männernso gefällt,aber sie gehen Problemstellungen völlig anders an ,als Frauen,sie sind nicht so emotional,und sie haben unbändige Kraft. Die hatte ich früher auch,und es passiert mir immer noch,daß ich glaube etwas locker hinzubekommen so wie früher,und dann muß ich feststellen,daß das nur noch in der Imagination funktioniert.habe ich nie so gesehen,aber die Realität hat mich eines Besseren belehrt.Also eine beziehung mit einer Frau ist schon noch vorstellbar,aber nicht als Sexpartner,da fehlt einfach der besondere Kick.Na ja,und wenn das Geld sehr kanpp ist,ist das leben als frau auch nicht besonders erbauend,denn Frau hat immer wieder kaufrauschanfälle ohne einen effektiven bedarf zu haben.

    AntwortenLöschen