Mein wahres Leben: Folge 8 von „Transgender“ auf RTL2

Mittwoch, 5. März 2014

Folge 8 von „Transgender“ auf RTL2

Die heutige Folge ist besonders interessant für mich, weil hier meine Freundin Corinna und ihre Frau Norma, die ich natürlich beide persönlich kenne, dabei sind. Dadurch kann ich natürlich besonders gut beurteilen, wie gut die Umsetzung durch Jockerproduktions ist. Hier hat Corinna einen Ausblick auf die neue Staffel aus ihrer Sicht geschrieben. 

Ameera 
Leider hat man auch heute noch nicht erfahren, warum Ameera insgesamt 9 genitalangleichende Operationen hatte. 
Das mit dem Zunehmen, nach der Einnahme von Östrogenen kann ich nur bestätigen. Auch ich habe, nachdem ich vor der Hormontherapie ca. 10 kg abgenommen hatte, die anschließend wieder drauf gehabt. Obwohl ich mir alle Mühe gebe, die 10 kg wieder los zu werden, habe ich es bis heute nicht geschafft. 
Angst, nicht als Frau wahrgenommen zu werden, braucht Ameera wirklich nicht zu haben. Bei ihrem Aussehen wird wirklich keiner daran zweifeln, dass sie eine Frau ist. 
Vorm Schwimmen gehen vor dem Abschluss der Transition haben viele Transfrauen Angst. Hatte ich auch und war jahrelang nicht schwimmen. Vor meinem Outing, hatte ich die Befürchtung, dass meine Brüste für einen „Mann“ schon zu groß sind. Nach dem Outing, dass mein Geschlechtsteil auffällt. Aber ich habe es dann doch vor der genitalangleichenden Operation gewagt, indem ich einen Badeanzug mit unter der Brust beginnenden Röckchen getragen habe, der diese „Beule“ verdeckt hat. Und mir ist auch nie aufgefallen, dass ich besonders beobachtet wurde, auch nicht in der Damendusche. 

Maja 
Die Lippen von Maja finde ich schon übertrieben aufgespritzt. Als TS will ich natürlich weiblich aussehen, aber mehr in Richtung besonders feminin und nicht übertrieben weiblich.
Allerdings, besonders am Anfang, besteht natürlich die Gefahr zu Übertreibungen. Wenn man jetzt endlich seine Weiblichkeit leben kann, ist das wie eine Pubertät. Man probiert sich aus. 
Meine Frau hat da auch öfters „TÜV“ spielen müssen, im Sinne von „der Rock ist aber viel zu kurz!“. 
Woher Maja das Geld hat, all dieses zu bezahlen, bleib mir ein Rätsel. Das alles bezahlt keine Krankenkasse. 
Das die Oma gesagt hat, sie möchte nur, dass ihre Enkelin glücklich wird, hat sie mir sympathisch gemacht. 

Mirka 
Mirka sieht auch schon recht weiblich aus. Aber sie scheint auch durch die Hormone zugenommen zu haben. Ihr würde ich auch einen Badeanzug mit Röckchen empfehlen, auf keinen Fall einen Bikini. 
Das Bartproblem ist besonders am Anfang mit eines der größten Probleme eines Transgenders. In der Regel wird es auch kaum nach Hormoneinnahme gelöst sein. Da hilft meisten nur eine Entfernung mit Nadelepilation, Laser oder IPL. 

Selina 
Wenn Kinder anders sind, als andere, werden sie schnell zu Außenseitern und von andern Kindern drangsaliert. Kinder können da gemein sein. Es bilden sich da schnell Gruppen, die ihre Stärke auf Kosten anderer beweisen wollen. 
In meiner Schulzeit habe ich mich zwar nicht als transsexuell geoutet (selbst wenn ich das damals schon gewusst hätte, wäre es fast unmöglich gewesen), aber die anderen hatten schnell gemerkt, dass ich „anders“ war und damit leichtes Opfer. 
Dass Lehrer soviel Verstand haben sollten, Außenseiter nicht zusätzlich noch zu schikanieren, sondern sie in Schutz zu nehmen müsste selbstverständlich sein. Aber leider ist das nicht so. 
Das Verstehen von Transsexuellen scheint aber von Mädchen/Frauen im Gegensatz zu Jungen/Männern grundsätzlich besser zu sein. Vielleicht denken viele Männer im Unterbewusstsein, ohne dass sie es merken, „wie kann man doch nur das Starke Geschlecht verlassen“. 
Die Hilfe von Mirka und Josi bedeutet viel für Selina. Gerade am Anfang ist man als Transsexuelle auf Unterstützung angewiesen. Aber da habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Transsexuelle gerne anderen helfen. 

John-David 
John-David hat da aber Glück gehabt, einen Bruder zu haben, der sehr gut mit Silicon modellieren kann. 
Die Übertragung des Spermas so „echt“ wie möglich vorzunehmen ist nachvollziehbar. Es gibt ihm zumindest ein bisschen das Gefühl, der leibliche Vater zu sein. 

Corinna 
Hier muss ich sagen, ist alles sehr authentisch dargestellt wurden. Es war weit über dem von RTL2 gewöhntem Niveau. 
Das alles ist mir sehr bekannt vorgekommen. Nach meinem Outing vor meiner Frau flossen bei uns beiden damals auch sehr viele Tränen. Keiner wusste wie es weitergeht. Die Probleme erschienen endlos und kaum zu bewältigen zu sein. Für den Partner stehen Fragen, wie geht es weiter?, kann ich / wird sie mich dann noch lieben?, was sagen die Leute?, wird sie dann Männer lieben? und mehr. 
Ich wollte damals meine Frau auch nicht verlieren, aber so weiter leben ging auch nicht. Man kann eigentlich nur alles auf eine Karte setzen. Bei vielen Paaren geht anschließend alles „den Bach runter“. 
Die Frage die noch steht, wie weit geht man. Aber auch da hat man kaum eine Wahl. 
Genau wie Norma fällt es meiner Frau auch heute noch schwer, darüber zu sprechen. 
Aber unsere Liebe hat gehalten. 
Und wie es bei Corinna und Norma weiter geht, seht selbst. 
Kinder nehmen das sehr unterschiedlich auf. Corinna hat da anscheinend Glück gehabt. Eine Tochter von mir sagte damals: „Na und, dann haben wir eben 2 Mamas!“ 


Da die Aufforderung zur Bewerbung eingeblendet wurde, ist anscheinend noch eine 3. Staffel geplant. 

Nach Quotencheck hatte die Sendung 0,9 Millionen Zuschauer (5,1 % Marktanteil), also fast wie die Letzte. Fußball im Ersten hat da wieder allen anderen Programmen die Zuschauer weggenommen. 


Hier noch ein Hinweis: 
Was ich hier zu den einzelnen Protagonisten in den jeweiligen Folgen schreibe, stellt nur meine persönliche Meinung dar und persönliche Meinungen sind nun mal subjektiv. Ich versuche aber so objektiv wie möglich zu sein. Sollte jemand anderer Meinung sein oder ein Protagonist meinen, es ist was falsch oder etwas wichtiges fehlt, kann er gerne einen Kommentar schreiben oder mir eine Nachricht zukommen lassen. 

Eure Andrea 



Kommentare:

  1. Moin liebe Andrea,
    nach der ersten Staffel zum vergleich die neue Staffel finde ich sehr gut zum vergleichen der Personen und ihre Situationen. Denke auch ist ganz ordentlich von rtl 2.
    Soviel Emotionen wie bei Corinna hatte ich schon lange nicht mehr gesehen in einen TV Format. Hat meinen vollen Respekt.
    Werde dich morgen versuchen Anzurufen. Ging heute nicht.
    Danke für diesen Beitrag.
    Mia ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mia für die Bestätigung.

      Es war für mich und vor allem für meine Familie ein gewisses Wagnis was wir in der Hoffnung eingegangen sind daß es gut geht und es ging gut. Joker productions und auch RTL2 haben sich überaus fair verhalten was die Nachbearbeitung betraf und der Sinn dessen was wir vor der Kamera geäußert haben ging auf Sendung.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  2. ""nach der ersten Staffel zum vergleich die neue Staffel finde ich sehr gut zum vergleichen der Personen und ihre Situationen. Denke auch ist ganz ordentlich von rtl 2.""

    Google doch einfach mal "rtl2 transgender". Als Ergebnis bekommst du: Beste Szenen aus Transgender! Lustige Videos! Web-exklusive Clips! Jetzt Spaß haben bei RTL2 Videos!

    DAS ist das wahre Gesicht von RTL2!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Line,

      mir scheint du willst nur - in Ermangelung einer eigenen fundierten Aussage - ein wenig stänkern. Du hast diesen Kommentar schon in facebook gepostet, du hast ihn mir auch im facebook per PN geschickt.

      Was willst du eigentlich? Natürlich spielen clips beim Marketing einer solchen Sendung eine gewisse Rolle was also ist dagegen einzuwenden?

      Solltest du überhaupt keine Ahnung davon haben wie man Medienarbeit macht dann halte dich geschlossen oder frag Leute die davon vielleicht etwas mehr wissen als du.

      Das "wahre Gesicht von RTL2" dürfte ich als Beteiligte ein wenig beser kennen als du als Außenstehende die nur ein wenig herumlästert.

      LG Corinna ;)

      Löschen
  3. Liebe Corinna,
    ja, du hast recht. Ich bin die Line, die dir schon auf Facebook geschrieben hat. Ich finde es einfach nur erschreckend, dass für diesen Clip, der mir sehr zu Herzen geht, Worte wie Lustig und Spaß verwendet werden. Na gut, wenn es Paar mehr Klicks bringt und ein Paar mehr Leute sich das Anschauen, dann ist es die Sache sicher wert so beworben zu werden. Denke das meinst du mit Medienarbeit.

    LG Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Line....

      diese Attribute wie "lustig" und "Spaß" bezogen sich nicht auf meinen Clip. Die waren ganz allgemein gesetzt.

      Es ist für meine Sache egal ob es da ein paar mehr oder weniger Klicks gibt. Ich habe ein total positives Echo für meine Darstellung bekommen und auch sehr sehr viel Lob für meine Frau und Familie und deren Mut bei diesem Format mitzuwirken.

      Wir hatten im Vorfeld viel darüber geredet und kamen zu dem Entschluß daß es wichtig ist gerade den etwas älteren Transfrauen die in einer Partnerschaft/Ehe sind evtl. sogar mit Kindern Mut zu machen daß eine Transition auch auf dieser Basis geht.

      Ja es ist schwerer und es gibt keine Gerantie für das Gelingen.

      Teil der Botschaft ist aber auch daß es für eine Ehefrau besser ist eine glückliche Partnerin statt eines unglücklichen Ehemanns zu haben.

      Vor all dem was gesendet wurde standen sehr viele Gespräche was wir da tun sollen/wollen. Ich war da sicher ein etwas schwerer Gesprächspartner denn ich habe es absolut nicht nötig im Fernsehen zu erscheinen, nicht zuletzt nachdem ich die größte virtuelle TS-SHG in Deutschland längere Zeit mit geleitet habe.

      Für mich persönlich war die Präsenz bei Transgender ein Risiko, keine Chance. Ich habe es gemacht um für andere da zu sein.

      Diejenigen deren einziger Wunsch es ist mal ins Fernsehen zu kommen betrachte ich mit sehr viel Belustigung...

      LG Corinna ;)

      Löschen